top of page

Natürlich Eierfärben mit Pflanzenkraft

Du bist auf der Suche nach einer nachhaltigen und natürlichen Alternative zum Ostereierfärben? Wir haben ein paar Tipps für dich. Unbedingt ausprobieren, vor allem, wenn du es gerne dezent bunt magst, so wie wir!



Die Zeit verfliegt und bald steht Ostern schon vor der Tür. Da gehört das Eierfärben natürlich mit dazu. Dafür findet man im Supermarkt passende Eierfarben. Aber wusstest du, dass du Eier auch ganz toll mit Lebensmitteln färben kannst? Das geht ganz einfach und ist viel umweltschonender und nachhaltiger als die in der Fabrik hergestellten Pulverfarben (die zudem manchmal laut Greenpeace sogar bedenkliche Stoffe enthalten können, welche Allergien, etc. verursachen können).


Ein Leben ohne Feste ist wie ein langer Weg ohne Einkehr. (Demokrit)

Auf die Eier fertig los!


Hier zuerst einmal ein kleiner Überblick welche Farben du mit welchem Lebensmittel färben kannst. Danach kommt dann die genauere Anleitung. (Kleiner Tipp am Rande, auf weißen Eiern leuchten die Farben besonders schön, aber gerade die verschiedenen Nuancen der Eierschalen sorgen oft für einzigartige, unterschiedliche Farbergebnisse)

  • Rot: rote Beete oder die Schalen von roten Zwiebeln

  • Gelb: Kurkuma

  • Grün: Spinat, Petersilie oder Brennnessel

  • Blau und Lila: Rotkraut (je nachdem mit welcher weiteren Zutat kann man hier verschiedene Farben bekommen)

  • Braun: Kaffee oder Zwiebelschalen

Zuerst befüllst du verschiedene Töpfe mit Wasser, der Farbzutat und 1 EL Essig. Wir haben diesmal rote Beete, Kurkumapulver und Petersilie verwendet. Die rote Beete und die Petersilie fein pürieren oder hacken. Alternativ kannst du auch fertiges Trockenpulver von diesen Gemüsesorten kaufen, das gibt es in Drogeriemärkten oder Bioläden. Bringe das Wasser zum kochen und jetzt kannst du die Eier vorsichtig mit einem Löffel in das Farbbad legen und sie für ungefähr 10 Minuten darin köcheln lassen. Achte darauf, dass das Wasser nicht zu stark kocht, damit die Eierschale nicht springt. Durch die entstehenden feinen Risse würde das Ei sonst an Haltbarkeitsdauer verlieren. Für noch intensivere Farben kannst du sie auch noch eine Zeit lang in dem abkühlenden Farbsud stehen lassen. Du kannst auch immer wieder mal ein Ei herausholen und nachschauen ob du mit dem Ergebnis schon zufrieden bist oder ob sie noch etwas mehr Zeit brauchen. Wenn du mit der Farbe zufrieden bist, vorsichtig die Eier herausholen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Für etwas Glanz kannst du die Eier auch noch mit einer Speckschwarte einreiben. Und dann sind sie auch schon fertig und du hast tolle, natürlich gefärbte Ostereier.


Letztes Jahr haben wir übrigens Eier mit Rotkraut gefärbt. Dazu gibt’s zwar jetzt keine Fotos, aber doch ein paar Tipps. Hier bietet es sich an die Eier und das Rotkraut separat zu kochen, da du das Rotkraut dann gleich als Beilage fürs Mittagessen verwenden kannst. Nachhaltiger geht’s nicht, oder? Die gekochten Eier werden dann dafür für mehrere Stunden oder gar über Nacht in den Farbsud gelegt. Das Tolle an den mit Rotkraut gefärbten Eiern, du kannst gleich ein kleines Farbexperiment mit deinen Kindern daraus machen. Nur Rotkrautsud mit Essig ergibt ein schönes, sattes Blau. Rotkrautsud mit Zitronensaft ergibt lila Eier und Rotkrautsud mit Natron färbt die Eier mintgrün. Wer bewandert in Chemie ist, kann dann gleich mal den Kindern erklären was es mit Säuren, Laugen und Basen auf sich hat. ;)


Hast du jetzt auch Lust bekommen deine Eier dieses Jahr auf natürliche Art und Weise zu färben?


Dann wünschen wir dir viel Spaß und ein wunderschönes Osterfest im Kreise deiner Lieben!


Alles Liebe,

eure Frau HuPe


Du hast Ideen zu dem Thema oder ein eigenes Label mit nachhaltigen Produkten? Du möchtest dies gerne mit anderen teilen? Dann schreibe mir doch gerne unter office@mafee.at. Freue mich über deinen Input!


23 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page